De-Minimis: De-Minimis Maßnahmen im Kampf gegen Corona

De-Minimis Maßnahmen gegen Corona
De-Minimis Maßnahmen gegen Corona

De-Minimis Maßnahmen gegen Corona

Im Stillen, fernab der Öffentlichkeit, sterben die ersten mittelständischen Logistikunternehmen: Gut gemeinte Digitalisierungsgutscheine machen aus unseren qualifizierten Staplerfahrern und Lagerfacharbeitern noch lange keine Homeoffice-Mitarbeiter. (Ebenso wenig, wie das gelegentliche Ausfüllen von Fragebögen auf Flügen aus China das Virus vor einigen Wochen, als es vermutlich noch möglich war, hätte aufhalten können. Oder wie die Aufhebung des Sonntagsfahrverbots einen tieferen Sinn hat, wenn die Lenkzeit der Fahrer nicht zuletzt durch die ganzen Staus spätestens am Freitag bereits voll ist.) Ist die Belegschaft wegen eines Verdachtsfalles im Umfeld erst einmal in Quarantäne, ist das Lager dicht. Und das Firmenkonto, bei angenommenen Zahlungszielen von im Schnitt 30 Tagen, etwa einen Monat später.

Andererseits.

Das Förderprogramm De-Minimis, über das sich vor wenigen Tagen noch Politiker einer einschlägigen Umweltschutzpartei quer durch die Medienwelt echauffierte und es als eine Art Geschenkeversand für Spediteure brandmarkten (bei der ich den Eindruck gewann, die Ehefrauen der Chefs bekämen von dem Mautgeld auch einen Kühlschrank als Zugabe), ist gerade in diesen Zeiten ein wichtiges und aktuell eines der wenigen wirklich sinnvollen wirtschaftspolitischen Programme:

Das De-Minimis Förderprogramm stützt die Nachfrage auf der Seite der Lieferanten, die wiederum die Nachfrage bei den Produzenten hochhalten. Es unterstützt außerdem die Transportunternehmen auch in unsicheren Zeiten in die Sicherheit und den Umweltschutz zu investieren, obwohl vieles andere gerade wichtiger erscheint, und oft auch ist. Das BAG hat das De-Minimis Förderprogramm so konzipiert, daß es krisenunabhängig lenkt und gerade jetzt seine volle Wirkung mit großem Hebel entfaltet. Und damit, überwiegend im Verborgenen, viele Arbeitsplätze und damit Kaufkraft auch in anderen Branchen retten wird.

Aber das De-Minimis Förderprogramm unterstützt auch konkrete Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Welche das sind, erfahren Sie in unserer heutigen Ausgabe unserer De-Minimis Depesche.

De-Minimis Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus

Haben Sie weitere Fragen zu den Themen dieses Newsletters oder zur De-Minimis-Förderung des BAG oder unserem De-Minimis Fördermittelservice ab 12,90 Euro? Antworten Sie gerne und jederzeit auf diese eMail oder klicken Sie auf den vorangehenden Link. Mehr zu unserem Dienstleistungsangebot für Ihr Unternehmen finden Sie darüber hinaus auf unserer Internetseite:

Digitalisierung in der Logistik
Transportunternehmen oder Spedition gründen
Planrechnungen und externes Controlling für Speditionen und Transportunternehmen
Restrukturierung und Sanierung von Transportunternehmen und Speditionen in der Krise
Businessplan für Transportunternehmen und Spedition

Bis dahin verbleibe ich
mit den besten Grüßen aus Köln, bleiben Sie gesund,

Ihr

Daniel M. Giel

 

 

Nicht nur viele, viele Beispiele zum Thema Ladungssicherung: Hunderte exemplarische Maßnahmen für die De-Minimis Förderperiode 2020, thematisch sortiert von Arbeitsschutzkleidung bis Telematik. Für Speditionen und alle Unternehmen mit schweren Nutzfahrzeugen, die das Förderprogramm des BAG in 2020 nutzen wollen.*
De-Minimis 2020
De-Minimis 2020

 

Die Angaben der Deminimis-Depesche erfolgen nach besten Wissen und Gewissen – jedoch ohne jede Gewähr.

Machen Sie mehr aus dem De-Minimis-Fördermittelprogramm: Mit der kostenlosen De-Minimis-Depesche der Speditionsexperten. Jetzt anmelden! De-Minimis Depesche

* Werbelink zu amazon. Klicken Sie hierauf und kaufen Sie bei amazon, erhalten wir von amazon eine Vergütung. Der Preis für Sie ändert sich dabei nicht.

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.