Deminimis 2018: Die Party ist vorbei

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Deminimis-Interessierte,

früher war die De-Minimis-Antragstellung ein Branchenevent: Man traf sich am Vorabend des Förderzeitraumbeginntages (sic!), weit vor Mitternacht in diversen Kölner Gaststätten. Die Damen und Herren aus dem Luftfrachtersatzverkehr und dem Pharmatransport eher sehr, sehr gut bürgerlich, der “gewöhnliche” Spediteur rustikal in den umliegenden Gaststätten. Um sich dann ab etwa 23 Uhr, gemeinsam und ohne jede Standesdünkel, vor dem Sitz des BAG anzustellen.

Das De-Minimis-Essen wurde zur Tradition und das jährliche Netzwerken hat Spaß gemacht – und Freunde bis in die Gegenwart beschert. Ab Null Uhr konnten wir unsere Deminimis Fördermittelanträge dann persönlich in der Eingangshalle des BAG abgeben. Freundliche Mitarbeiter, die vermutlich bis in die Morgenstunden ausharren mussten, stempelten in korrekter Reihenfolge den Eingang ab und waren für uns das Aushängeschild einer – abgesehen von diesen Kontrollen – sehr sympathischen Behörde. Und, seien wir ehrlich: deren Mitarbeiter nach wie vor zu den freundlichsten und engagiertesten öffentlich Bediensteten überhaupt gehören. (Wer das nicht glaubt: Einfach einmal dort anrufen und eine Frage an das BAG richten, das ist 5-Sterne-Service für unsere Transportbranche.)

Der Eventcharakter hatte aber natürlich einen ernsten Hintergrund: Das Windhundverfahren. Was nach Jagd und interessanten Tieren klingt, war das Signalwort für äußerst begrenzte Fördermitteltöpfe. Wer seinen Antrag zu spät abgegeben hat, bekam nichts. Das Geld aus der De-Minimis-Förderung  reichte schlichtweg nicht für alle Anträge.

“Der De-Minimis Zuwendungsbescheid wird, soweit die haushalterischen Voraussetzungen vorliegen, zu einem späteren Zeitpunkt erlassen und versandt.” Das ist der Kern aktuell verschickter Zwischennachrichten an Antragsteller. Dies gilt für Deminimis Anträge, die ab einem bestimmten Zeitraum in 2018 eingereicht wurden. In der Regel kein Problem, sofern der Deminimis-Antrag korrekt (!) und fristgemäß (!) und vollständig (!) eingereicht wurde, rückt der Antragsteller doch sofort nach, wenn die ersten anderen Antragsteller verzichten oder am Ende des individuellen Förderzeitraums nicht alle Mittel aufgebraucht haben. Wer erst in den letzten Wochen oder gar Tagen den De Minimis Antrag gestellt hat, eventuell mit dem Risiko, nicht alles beim ersten Mal korrekt ausgefüllt zu haben, könnte in diesem Jahr jedoch vollständig leer ausgehen.
Sofern Sie unseren jederzeit kündbaren, unabhängigen Fördermittelservice für 12,90 Euro/Monat je schwerem Nutzfahrzeug nutzen, müssen Sie sich damit natürlich nicht beschäftigen: Sie bleiben auf der Zielgeraden und sind grundsätzlich immer vorne dabei, Sorge vor fehlerhaften Anträgen oder fehlenden Unterlagen, die alle Fristen zerschiessen, gehören in diesem Falle nicht in Ihr Gedankenszenario.

Für alle, die den Deminimis Zuwendungsbescheid über uns bereits erhalten haben gilt wie immer: Sammeln Sie keine Belege, wir reichen alles sofort ein damit Sie so schnell wie möglich die Auszahlungen auf Ihrem Konto haben. Kleinvieh macht auch Mist.

Weitere und darüber hinausgehenden Informationen zu der Deminimis-Förderung finden Sie auf www.deminimis.info

Die Deminimis-Depeschen aus der Vergangenheit finden Sie auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/Deminimis.info/

Haben Sie Interesse an unserem Fördermittelservice, antworten Sie gerne jederzeit auf diese eMail.

Weitere Informationen zu den Themen Finanzierung, Externes Controlling, Gründung, Optimierung, Frachtpreise, Businesspläne (u.v.a.m.) für Transportunternehmen und Speditionen finden Sie auf unserer Internetseite der SPEDITIONSEXPERTEN: www.speditionsexperten.de

Bei allen  Fragen wenden Sie sich gerne und jederzeit an mich! Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche und verbleibe

mit den besten Grüßen aus Köln

Ihr

Daniel M. Giel
Diplom-Kaufmann Diplom-Volkswirt
Geschäftsführer der abagonia GmbH – Die Speditionsexperten

Die Angaben der Deminimis-Depesche erfolgen nach besten Wissen und Gewissen – jedoch ohne jede Gewähr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.